Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern nach dem IntraActPlus – Konzept


Für manche Neugeborene erscheint die Umstellung auf das Leben außerhalb des Mutterleibs schwieriger. So reagieren sie sensibler auf Veränderungen, weinen öfter, sind schwerer zu beruhigen oder finden keinen Still- und Schlafrhythmus.
Treten solche Besonderheiten beim Kind auf, spricht man auch von einer Regulationsstörung.
Diese Schwierigkeiten können in der weiteren Entwicklung des Kindes bestehen bleiben oder diese beeinflussen. Sie äußern sich durch:

  • häufiges, teilweise exzessives Schreien
  • vermehrte motorischer Unruhe, aber auch Bewegungsunlust
  • Unruhe oder Weinen bei Körperkontakt
  • Einschlaf- und/oder Durchschlafschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim FĂĽttern oder Essen
  • motorische Entwicklungsverzögerungen

In der empatis® Ergotherapiepraxis setzen wir mit unserer Therapie am Gesamtsystem an. So kann die individuelle Behandlung solcher Regulationsschwierigkeiten sich wie folgt gestalten:

  • Krisenintervention
  • Anleitung zum unterstĂĽtzenden Umgang und Handling im Alltag
  • intensive Elternarbeit
  • stabilisierende Gestaltung des Tagesablaufes und der Umgebung
  • videogestĂĽtzte Förderung einer gĂĽnstigen Interaktion zwischen Eltern und Kind
  • Entwicklungsförderung des Säuglings
  • Förderung der Wahrnehmung
  • Förderung der motorischen Entwicklung
Ergotherapie mit Säuglingen
Ergotherapeutische Behandlung Säuglingen Kleinkindern

Entscheidend für eine adäquate Selbstregulation des Säuglings, sowie für sein Lernen, beispielsweise in den Bereichen Sozialverhalten, Sprache, Wahrnehmung und Motorik, ist zudem eine sichere Eltern-Kind-Beziehung. Nicht immer gelingt es den Eltern und ihrem Kind, eine solch positive und fördernde Bindung zueinander aufzubauen.

Bei bereits bestehenden Regulationsstörungen oder einer unsicheren Eltern-Kind-Beziehung arbeiten wir sehr erfolgreich mit dem IntraActPlus-Konzept. Die videogestützte Therapie wirkt unterstützend, gibt Eltern Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind und dessen Besonderheiten und schafft einen Entwicklungsraum für den Säugling oder das Kleinkind.

Mit Hilfe dieser gezielten Videoanalysen können die Bezugspersonen lernen, ihr Kind umfänglich in seinem Verhalten wahrzunehmen und ihr eigenes Verhalten auf die Bedürfnisse, dessen abzustimmen. Die videogestützte Gesprächsführung hilft den Eltern, Zusammenhänge zwischen dem eigenen Verhalten und dem Verhalten Ihres Babys zu sehen und zu verstehen. Dies erleichtert die Erarbeitung von Lösungen, welche die Selbstregulation des Kindes betreffen.

Die Behandlung von Säuglingen erfordert eine besondere Feinfühligkeit und wird bei uns deshalb nur von spezialisierten Therapeut*innen durchgeführt.

Probieren Sie es aus und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Ergotherapeutische Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern nach dem IntraActPlus – Konzept

Für manche Neugeborene erscheint die Umstellung auf das Leben außerhalb des Mutterleibs schwieriger. So reagieren sie sensibler auf Veränderungen, weinen öfter, sind schwerer zu beruhigen oder finden keinen Still- und Schlafrhythmus.
Treten solche Besonderheiten beim Kind auf, spricht man auch von einer Regulationsstörung.
Diese Schwierigkeiten können in der weiteren Entwicklung des Kindes bestehen bleiben oder diese beeinflussen. Sie äußern sich durch:

  • häufiges, teilweise exzessives Schreien
  • vermehrte motorischer Unruhe, aber auch Bewegungsunlust
  • Unruhe oder Weinen bei Körperkontakt
  • Einschlaf- und/oder Durchschlafschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim FĂĽttern oder Essen
  • motorische Entwicklungsverzögerungen

In der empatis® Ergotherapiepraxis setzen wir mit unserer Therapie am Gesamtsystem an. So kann die individuelle Behandlung solcher Regulationsschwierigkeiten sich wie folgt gestalten:

  • Krisenintervention
  • Anleitung zum unterstĂĽtzenden Umgang und Handling im Alltag
  • intensive Elternarbeit
  • stabilisierende Gestaltung des Tagesablaufes und der Umgebung
  • videogestĂĽtzte Förderung einer gĂĽnstigen Interaktion zwischen Eltern und Kind
  • Entwicklungsförderung des Säuglings
  • Förderung der Wahrnehmung
  • Förderung der motorischen Entwicklung
Ergotherapie mit Säuglingen
Ergotherapeutische Behandlung Säuglingen Kleinkindern

Entscheidend für eine adäquate Selbstregulation des Säuglings, sowie für sein Lernen, beispielsweise in den Bereichen Sozialverhalten, Sprache, Wahrnehmung und Motorik, ist zudem eine sichere Eltern-Kind-Beziehung. Nicht immer gelingt es den Eltern und ihrem Kind, eine solch positive und fördernde Bindung zueinander aufzubauen.

Bei bereits bestehenden Regulationsstörungen oder einer unsicheren Eltern-Kind-Beziehung arbeiten wir sehr erfolgreich mit dem IntraActPlus-Konzept. Die videogestützte Therapie wirkt unterstützend, gibt Eltern Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind und dessen Besonderheiten und schafft einen Entwicklungsraum für den Säugling oder das Kleinkind.

Mit Hilfe dieser gezielten Videoanalysen können die Bezugspersonen lernen, ihr Kind umfänglich in seinem Verhalten wahrzunehmen und ihr eigenes Verhalten auf die Bedürfnisse, dessen abzustimmen. Die videogestützte Gesprächsführung hilft den Eltern, Zusammenhänge zwischen dem eigenen Verhalten und dem Verhalten Ihres Babys zu sehen und zu verstehen. Dies erleichtert die Erarbeitung von Lösungen, welche die Selbstregulation des Kindes betreffen.

Die Behandlung von Säuglingen erfordert eine besondere Feinfühligkeit und wird bei uns deshalb nur von spezialisierten Therapeut*innen durchgeführt.

Probieren Sie es aus und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!